Was sind Rekrutierungsprozesse und wann beginnt der Prozess?

Alexander Mazzara 3, Aug 2022 7 min
Job Interview

«Recrescere» ist ein lateinischer Begriff und bedeutet so viel wie «wieder nachwachsen». Im militärischen Sprachgebrauch wurde der Begriff dafür verwendet, Einheiten wieder zu ihrer vollen Anzahl aufzufüllen. Auf die moderne Arbeitswelt übertragen, haben Rekrutierungsprozesse eine ganz einfache Funktion. Ein Team oder ein Unternehmen wird so vervollständigt, dass es sinnbildend und erfolgreich agieren kann.

Natürlich gibt es immer verschiedene Wege, ein Ziel zu erreichen. Dem Gedanken weiter folgend, können sich Unternehmen verschiedene Fragen stellen. Welche Rekrutierungsprozesse brauche ich, um die besten Talente an Bord zu holen? Wie komme ich in Kontakt mit Fachkräften? Wie kann ich High Potentials für mein Unternehmen gewinnen? Was muss ich tun, damit mein Unternehmen für motivierte Mitarbeiter:innen attraktiv ist?

Lionstep ist seit seiner Gründung 2016 in Zürich fester Bestandteil der Recruiting-Welt. Mehr noch: Wir haben durch unsere innovativen Rekrutierungsprozesse ein neues Level geschaffen. Über 800 zufriedene Unternehmenskunden sind Motivation genug, diese Prozesse weiterhin zu verbessern.

Wann beginnen Rekrutierungsprozesse?

Weg von seinem ursprünglichen Sinn wird «Recruting» heute synonym zur Personalbeschaffung verwendet. Und ohne Recruiting geht es nicht. Firmen sind auf gutes Personal angewiesen. Ob produzierendes Gewerbe, Dienstleistung oder branchenübergreifend: Ohne Fachkräfte, ohne verlässliche Mitarbeiter:innen funktioniert kein Unternehmen der Welt.

Die Personalbeschaffung wiederum ist Teil des Personalmanagements. Es umfasst:

  • Personalplanung
  • Personalbeschaffung
  • Verwaltung und Gehaltsmanagement
  • Weiterbildung und Entwicklung
  • Controlling durch festgelegte Parameter

Grob gesagt, beginnt jeder Rekrutierungsprozess mit dem Erkennen von Personalbedarf. Dieser entsteht natürlich aus ganz unterschiedlichen Gründen. Ein Unternehmen expandiert in neue Märkte oder eröffnet eine neue Filiale. Ein Grossprojekt steht an, viel Personal muss kurzfristig bereitstehen. Führungspositionen sollen dauerhaft neu besetzt, ein Team durch Fachkräfte ergänzt werden.

Ist der Personalbedarf vorhanden, dann ist das der Startschuss für den Rekrutierungsprozess. Die einzelnen Schritte greifen wie Zahnräder ineinander.

Welche Schritte beinhalten Rekrutierungsprozesse?

Taking notes

Wenn folgende Schritte chronologisch in Angriff genommen werden, steht einem erfolgreichen Rekrutierungsprozess nichts im Weg.

1. Bedarfsanalyse

Personalbedarf entsteht aus den unterschiedlichsten Situationen. Start-ups benötigen schnell Personal für verschiedenste Positionen. Grosskonzerne müssen regelmässig viele Stellen neu besetzen. Fachkräfte sollen in bestimmten Abteilungen gezielt eingesetzt, Personalbedarf für neue Filialen gedeckt werden.

Schon hier wird klar: Personalbedarf ist nicht gleich Personalbedarf. Also ist eine detaillierte Bedarfsanalyse der Schlüssel zum Glück. Wann wird wie viel Personal benötigt? Welches Budget ist vorhanden, wo ist Spielraum? Wo und in welcher Form sollen Stellenanzeigen geschaltet werden? Welche Ressourcen gibt es für High Potentials, Fachkräfte oder mehrere zu besetzende Stellen, zum Beispiel für eine Projektplanung?

2. Stellenprofil definieren

Was muss die zukünftige Arbeitskraft an Skills mitbringen, damit die Stelle optimal besetzt ist? Welche Qualifikationen sind nötig? Gibt es spezielle Anforderungen? Soll befristet eingestellt werden oder unbefristet? Die genaue Definition ist unerlässlich. Denn nur so können Talente angesprochen werden, die die Stelle passgenau ausfüllen können.

3. Stellenanzeige schalten

Eine Stelle so auszuschreiben, dass Talente damit angesprochen werden, ist die Königsdisziplin der Rekrutierungsprozesse. Eingängig soll es sein, Fachkräfte oder gut ausgebildete Talente sollen sich angesprochen fühlen. Verschiedene Parameter wie: «Was ist gefordert?», und: «Das wird verlangt.», sind unerlässlich. Entscheidend ist die Tonalität der Stellenanzeige, damit sich die passenden Talente darauf melden. Heute ist es für Talente neben einer klaren Stellenbeschreibung mindestens so wichtig, wo und mit wem sie arbeiten. Was bieten Sie denn heute den Talenten an zusätzlichen Benefits an? Wieso soll jemand Ihrem Unternehmen beitreten? 

Nicht minder wichtig sind die Kanäle, auf denen die Stellenanzeige geschaltet wird. Verschiedene Zielgruppen sind auf unterschiedlichen Wegen erreichbar. Ihre eigene Webseite, Social Media, (kostenfreie) Jobbörsen und Karriereplattformen sind nur einige davon.

Die Alternative zur Stellenausschreibung ist Active Sourcing. Talente werden proaktiv angesprochen und auf Stellen hingewiesen. Diese sehr erfolgreiche Methode interessiert auch Talente für Stellen, die gar nicht auf der Suche nach neuen Jobmöglichkeiten sind.

4. Vorauswahl treffen

employee satisfaction

Ist die Stellenanzeige erfolgreich geschaltet, können Unternehmen im besten Fall mit Bewerbungen von interessierten Kandidat:innen rechnen. HR-Abteilungen stehen dann vor der Herkulesaufgabe, zu differenzieren. Welche Bewerbungen kommen definitiv infrage? Welche Kandidat:innen sind vielleicht für die Stelle geeignet und welche Bewerbungen können direkt aussortiert werden?

Hier können verschiedene Blickwinkel entscheidend sein. Welche Tonalität hat das Motivationsschreiben? Passen die Qualifikationen? Welche Stationen weist der CV auf? Passt der erste Eindruck? Eine gute Mischung aus Fakten und Intuition kann leitend sein, um die passende Auswahl zu treffen.

5. Interviews und Tests

Verschiedene Branchen praktizieren unterschiedliche Möglichkeiten, Interviews oder Tests durchzuführen. Gibt es mehrere Runden von Bewerbungsgesprächen? Sind «nur» Recruiter anwesend oder auch Vorgesetzte? Werden Kompetenz- oder Persönlichkeitstests durchgeführt?

Jedes Unternehmen hat seine ganz eigene Best Practice. Allerdings kann es von entscheidendem Vorteil sein, selbst Unterstützung durch einen Personaldienstleister in Anspruch zu nehmen. So kann der grösstmögliche Nutzen aus den Interviews und Tests gezogen werden.

Sprechen Sie uns an! Erfahren Sie mehr über Ihre Möglichkeiten, bei diesem Schritt sowohl Kosten als auch Zeit zu sparen. Gleichzeitig kann der Prozess qualitativ geschärft und optimiert werden. Hier können wir Ihnen unsere Erfahrung und Tools nutzbringend zur Verfügung stellen.

6. Kandidat:innen-Auswahl und Onboarding

Externe Personalbeschaffung

Die Zusage ist ein Höhepunkt im kompletten Recruitment-Prozess. Der oder die Glückliche beziehungsweise die Glücklichen werden am besten persönlich kontaktiert.

Auch Talente, die es in die engere Auswahl geschafft haben, sollten kontaktiert werden. Nicht zuletzt können Sie entsprechende Kontaktdaten für eventuell spätere Möglichkeiten nutzen. Das funktioniert aber nur, wenn die Absage gut begründet wird und auf Augenhöhe stattfindet.

Ist die Entscheidung im Team und mit allen Verantwortlichen gefallen, geht es an die Vertragsunterzeichnung. Auch die organisatorischen Schritte stehen jetzt auf dem Programm. Einrichten des Arbeitsplatzes, Planung erster Projekte und Kennenlern-Schritte im Unternehmen folgen jetzt sukzessive.

Wie profitieren Unternehmen am meisten von Lionstep?

Lionstep meeting

Zehn kantonale Hochschulen, ein leistungsfähiges universitäres System, unzählige hoch qualifizierte Ausbildungsbetriebe – die Schweiz bietet Unternehmen viele Möglichkeiten. Top ausgebildete High Potentials und erfahrene Fachkräfte sind aber trotzdem oft nicht einfach zu finden.

Mit Lionstep profitiert Ihr Unternehmen auf ganz verschiedenen Ebenen:

  • Wir verkürzen die Zeit bis zur Einstellung: Unsere automatisierte, mit maschinellem Lernen optimierte Multi-Channel-Suche führt zu schnelleren ersten Ergebnissen
  • 50 % niedrigere Kosten pro Einstellung: Ein transparentes und flexibles Preismodell gibt unseren Kunden einen klaren Überblick über die Ausgaben und reduziert die Gesamtkosten pro Einstellung.
  • 93 % Zufriedenheit der Bewerber: Unser kandidatenorientierter Ansatz bei der Suche bedeutet eine bessere Erfahrung und damit eine höhere Qualität der Kandidaten.
  • 90 % aller vorgestellten Talente werden von unseren Kunden akzeptiert: Fachkundige menschliche Einsicht und Beratung auf der Grundlage von Marktdaten erhöhen die Chancen auf eine erfolgreiche Einstellung.

Klar strukturierte Rekrutierungsprozesse mit Lionstep: Ihr Weg zum Erfolg

Ob Unternehmen oder Talent – unsere Aufgabe ist klar definiert: Wir verhelfen Ihnen zum Erfolg. Informieren Sie sich gerne persönlich über uns und unsere Dienstleistungen. Über unsere Kontaktdaten stehen wir Ihnen gerne und jederzeit zur Verfügung.

Wir freuen uns darauf, Sie, Ihr Unternehmen und Ihre ganz persönlichen Vorstellungen zu Ihrer Zukunfts- und Karriereplanung kennenzulernen. Sie als Kund:innen können sich auf kostengünstige Assessment- und Rekrutierungsprozesse freuen, auf deren Qualität Sie sich verlassen können.

Noch nicht überzeugt? Dann lesen Sie doch sonst, welche Erfahrung unser Kunde Radicant mit Lionstep gemacht hat.

Als ambitionierter Kandidat oder Kandidatin, der/die bereit für Veränderung ist, wirst Du auf unserem Job-Board interessante Stellenangebote entdecken.