×

5 Gründe weshalb Absageschreiben so wichtig sind

5 Gründe weshalb Absageschreiben so wichtig sind

Sie mögen es nicht glauben, doch Bewerber lesen sich ein Absageschreiben sehr gründlich durch. Daher wird uns ermöglicht, genau in diesem Moment einen bleibenden Eindruck bei dem Bewerber zu hinterlassen.

Nach dem zeitaufwändigen Prozess des Anfertigens einer Bewerbung werden die Bewerber, die dennoch eine Ablehnung erfahren, enttäuscht und niedergeschlagen sein. Es wird aber Einige geben, die einer neuen Bewerbungschance motiviert entgegensehen.

Natürlich ist das Entwerfen eines Absageschreiben eine Aufgabe, die wir ungerne erledigen. Jedoch birgt die Umgehung eines Ablehnungsschreibens eine viel größere Gefahr für Unternehmen. 

Wenn auf das Versenden eines Absageschreibens verzichtet wird, werden sich viele ehemalige Bewerber an das Unternehmen zurückerinnern, welches sich nicht einmal die Mühe gemacht hat, sich nach dem Bewerbungsverfahren rückzumelden. Dementsprechend lohnt sich eine zeitliche Investition, die den Bewerbern zeigt, dass sich um sie bemüht wird.

Das Formulieren eines Absageschreibens ist ein unerlässlicher Teil eines Bewerbungsprozesses und sollte in den einschlägigen Fällen erstellt werden. Eine pauschale Vorlage für Ablehnungsschreiben könnte bei vielen Bewerbern auf Unmut stoßen.

Im Folgenden werden 5 Gründe erläutert, weshalb Absageschreiben so wichtig sind:

1. Erhaltung des zukünftigen Bewerberpool

Ein Bewerber, der heute abgelehnt wurde, könnte in der nahen Zukunft eine passende Auswahl für das Unternehmen darstellen. In nur wenigen Jahren kann sich ein ehemaliger Bewerber mehr Know-how aneignen, Erfahrung sammeln und könnte somit möglicherweise viel besser im Unternehmen zum Einsatz kommen. Daher ist es wichtig, auch bei einer Absage des Bewerbers Voraussetzungen zu schaffen, die eine zukünftige Zusammenarbeit ermöglichen könnte.

2. Net Promoter Punktzahl

Wie jeder andere Kundenservice sind auch unsere Bewerber unsere Kunden. Wir wollen, dass sie zurückkehren oder uns an Andere weiterempfehlen. Meistens werden die Bewerber  ihre Erfahrungen fast unmittelbar nach dem Bewerbungsprozess mit Freunden und Familienmitgliedern teilen. Sollte der Bewerber eine schlechte Erfahrung teilen, könnte dies ein großes Ausmaß erreichen.

3. Es bewahrt sie als Ihre Kunden

Die Erfahrung der Bewerber beeinflusst nicht nur ihren Eindruck vom Unternehmen, sondern auch ihre zukünftigen Bedürfnisse. Wenn man ihnen das Gefühl gibt, geschätzt zu werden, kann dies zu einem nächsten Markt für Produkte/Dienstleistungen führen, die das Unternehmen anbietet. Solche Kandidaten sind möglicherweise nicht für eine Stelle geeignet, jedoch wollen Unternehmen immer wieder treue Kunden gewinnen.

4. Professionalität

Ein Absageschreiben sichert die Professionalität des Unternehmens. Es stellt nicht einen Abschied, sondern eine Bestätigung des Bewerbers dar. Wir wollen Bewerbern das Gefühl geben, dass wir den Aufwand, den sie für diese Bewerbung getätigt haben, zu schätzen wissen. Wir möchten auch anerkennen, dass die Bewerbung für sie sehr wichtig ist. 

5.Guter Eindruck

Jeder teilt heutzutage seine Erlebnisse in den Sozialen Medien. 

Die Aufrechterhaltung des Markenimages ist in jedem Unternehmen von entscheidender Bedeutung. Wir können uns nicht leisten, dass jemand seine Frustration online mit Tausenden und möglicherweise Millionen von Zuschauern aufgrund  einer pauschalen Ablehnung auslässt. 

Absagen dienen zwar dazu, eine schlechte Neuigkeit zu überbringen, jedoch  bedeutet das nicht, dass wir uns an dieses Prinzip halten müssen. Ein wenig Mühe macht viel aus. Am Ende sollte man den Bewerbern das Gefühl geben, dass Ablehnungen nicht auf ihre begrenzten Fähigkeiten zurückzuführen sind, sondern darauf, dass sich zukünftig neue Chancen ergeben könnten. 

Author Selma Mohr

More posts by Selma Mohr